CIOFF-Logo Schriftzug
Inhalt TVG-Starkenburg Trachtenfeste Archiv Kontakt
Tanzendes Pärchen

Archiv:

Presseartikel

Aufführungen

Fahrten zu anderen Trachtenfesten

Ausflüge

Trainingswochenenden

alte Bilder


Das Mittelalter ist aktuell

950 Jahre Starkenburg - Die Stadt Heppenheim feiert das Wahrzeichen einer ganzen Region

Starkenburg

Seit 950 Jahren thront die Starkenburg auf dem Schlossberg in Heppenheim. Die Stadt hat eine Reihe von Jubiläumsveranstaltungen geplant. Höhepunkt ist ein Festakt am 7. Juni. Mit einer Partnerschaftsurkunde soll dann die enge Beziehung zwischen der Burg und der Welterbestätte Kloster Lorsch herausgestellt werden.

HEPPENHEIM (ai): Mit einem Festakt, einem Konzert, einer Malaktion, Ausstellungen, Wanderungen und mit einem Feuerwerk wird 2015 das Jubiläum 950 Jahre Starkenburg gefeiert. Alle Einzelheiten sind noch nicht festgelegt, doch Stadtarchivar Harald Jost hat am Dienstag berichtet, auf was sich die Bürger einstellen können.

Wie Jost sagte, sind sämtliche Drittklässler in den Heppenheimer Grundschulen zu einer Malaktion eingeladen. Im Heimatkundeunterricht spielt das Mittelalter eine zentrale Rolle. Der Wandertag auf den Schlossberg gehört seit Generationen zum Schüleralltag, nicht nur in Heppenheim.

Die Zahl der teilnehmenden Kinder liegt bei 200. Die Bilder werden vom 27. Mai bis zum 12. Juni in der Rathaushalle, zum Teil in der Sparkasse ausgestellt. Die Sparkassenstiftung Starkenburg gehört zu den wichtigsten Sponsoren des Jubiläums.

Für alle Kinder soll es zur Belohnung eine Film- oder Figurentheater-Aufführung im Saalbau geben. Bewusst wird darauf verzichtet, Sieger zu prämieren. Allen Kindern, die das Thema Mittelalter künstlerisch umsetzen, soll das Gefühl vermittelt werden, an einem Gesamtkunstwerk mitgewirkt zu haben. Fest steht, dass vom 15. März bis zum 14. Juni im Stadtmuseum die Sonderausstellung "Leben und Alltag in der Burg" zu sehen sein wird.

Starkenburg
Bollwerk: Die Starkenburg auf dem Schlossberg in Heppenheim; Archivfoto: Bernd Sterzelmaier

Das lange Wochenende ab dem Feiertag Fronleichnam und dem 7. Juni bildet den Höhepunkt der Feierlichkeiten. Die Starkenburg Sternwarte will in diesem Zeitraum zu einem Tag der offenen Tür einladen, denn auch diese Einrichtung trägt den Namen der Burg in die Welt und sogar bis in den Weltraum. Ein Kleinplanet, der von den Astronomen der Sternwarte entdeckt wurde, trägt den Namen "Starkenburg". Und weil auch die Heimatzeitung seit 2002 nicht mehr "Südhessische Post", sondern "Starkenburger Echo" heißt, trägt sie das Jubiläum in Form einer Medienpartnerschaft mit. Der Verkehrs- und Heimatverein wird eine Burgbeleuchtung organisieren. Sponsor ist in diesem Fall das Versorgungsunternehmen GGEW. Ein Termin dafür steht noch nicht fest.

Auf dem Europaplatz an der Lorscher Straße wird am 6. und 7. Juni ein Mittelaltermarkt aufgebaut. Aus technischen Gründen sei es nicht möglich, die Stände im Burghof zu platzieren, wie Jost weiter berichtete.

Schirmherr für den Festakt am 7. Juni ist der Bergsträßer Landrat Matthias Wilkes. Die Reden beginnen um 17 Uhr im Burghof. Festredner ist der Heppenheimer Rechtshistoriker Karl Härter.

In Gesprächen mit seiner Lorscher Kollegin Gabi Dewald wird Jost klären, wie sich Heppenheim und die Nachbarstadt an diesem Tag mit ihren Veranstaltungen ergänzen. Denn der erste Sonntag im Juni ist in Lorsch Welterbetag. Thematisch ist das kein Problem. Die Geschichte von Kloster und Starkenburg sind so eng verwoben, dass die angestrebte Partnerschaft auf der Hand liegt. Musikzug Starkenburg und die Trachten- und Volkstanzgruppe werden den Festakt umrahmen.

Wie Jost weiter berichtet, wird das Jubiläumswochenende mit einem Feuerwerk abgeschlossen. Noch geklärt werden muss, ob die Starkenburg Philharmoniker am 6. Juni im Burghof spielen können. Der Heimatverein im Heppenheimer Stadtteil Erbach plant für den 20. Juni (Samstag) eine Wanderung "auf historischen Pfaden zur Starkenburg". Vom 28. Oktober bis 13. November wird in der Sparkasse eine Ausstellung mit dem Titel "Die Starkenburg - unsere starke Burg in alten Stichen und Postkarten" zu sehen sein.


Letzte Änderung dieser Seite am 07.02.2015 von (unbekannt). Informationen unter birgit.jung@tvg-starkenburg.de